Sir Robins    Lederwelt   

 Lederwaren nach Maß


Hier möchte ich dem geneigten Besucher einmal zeigen, was es heißt, Leder zu punzieren.

Man kennt heute ausschließlich das Leder prägen. Sprich, ein fertiger Stempel mit irgendeinem Motiv wird auf das Leder gepresst, oder geschlagen. Zack, fertig. Gaaaaanz tolle Kunst

Hier zeige ich Ihnen anschaulich mit Bildern und Erklärungen, wie ein Motiv im Leder entsteht, wenn dem alten Handwerk gefrönt wird.


Ich arbeite mit der Sattlerei und Polsterei Hans Maier in Roßbach/Wald zusammen


www.polsterei-maier.de



Jeder von uns Beiden hat für  jeglichen Arbbeitsschritt nur EINEN Versuch. Egal, wer Bockmist baut, macht dem Anderen die Arbeit kaputt.

Ich hoffe, nun erklären sich die Preise für Handarbeit von selbst! Hier ist Handarbeit auch wirklich noch Handarbeit!



Zuerst werden die relevanten Linien aus einer Zeichnung oder Foto auf Übertragungsfolie gezeichnet

Danach wird das Leder beidseitig feucht gemacht und die Linien auf der Folie mit einem Stahlstift nachgezeichnet. So übertragen sich die Musterlinien auf das Leder

Diese Linien werden danach eingeschnitten, damit man dem Leder die Oberflächenspannung nimmt



Nun wird zuerst die Außenkontur punziert

Danach wir das Innere in Angriff genommen


MM für MM wurde nun alles nach unten geschlagen, das nicht zum Bild gehört

Nach dem Trocknen, kommt das Leder nun zum Sattler

Dieser überzieht nun den Sattel mit dem punzierten Leder



Nach diesem Arbeitsschritt und dem völligen Trocknen des Leders, geht der Sattel wieder in meine Hände. Das Einfärben beginnt


Mit kleinsten Pinseln wird nun das Leder eingefärbt. Immer in Gefahr, mit dem kleinsten Fehler, beider Künstler Arbeit zu vernichten


Das fertige Ergebnis sieht dann SOOOOOOO aus

 
E-Mail
Anruf
Karte